Vorwort zu K-ö-S Motorradkettenöler

Wer glaubt, dass mit einem Motorrad-Kettenöler, egal welche Art, das Reinigen der unmittelbaren Teile ein Ende hat, der irrt gewaltig!

Ein automatisches Kettenschmiersystem hält die Kette zwar relativ sauber, aber das, was von dieser an Schmutz genommen wird muss auch irgendwo hin. Es lässt sich alles nur wesentlich einfacher reinigen und sauber halten, da das verwendete Öl nicht so extrem haftet wie "normales" Kettenspray- Etwas für Leutchen die sich lieber mit dem eigentlichen Sinn des Motorrads befassen -nämlich das Fahren-, als sich alle x-hundert Kilometer der Kettenpflege zu widmen.

Sicherlich ist auch das von mir vorgestellte System nicht das Allheilmittel oder die sprichwörtliche "eierlegende Wollmilchsau" aber die mit Sicherheit stabilste Endstückeinheit die es auf dem Markt gibt! Jeder der Kettenöler baut, hat sich mehr oder weniger Gedanken über die Systeme gemacht. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, was ihm eine solche "Bequemlichkeit" wert ist und welchem System bzw. Komponenten man sein Vertrauen schenkt. Den vollmundigen Werbebotschaften mancher Strategen stehe und stand ich immer skeptisch gegenüber. Ob ich wirklich 70000 Km mit einem Kettensatz abspulen kann? Vielleicht, wenn man sich anstrengt und sein 170 PS Brenneisen nicht ungezügelt auf die Ketten knallen lässt!

Und die Frage die wohl die meisten Gemüter bewegt, "IST SOWAS ÜBERHAUPT ZUGELASSEN?" Der Ein- Anbau und Betrieb der Kettenoeler ist in den gezeigten Versionen nicht verboten und bedarf keiner TÜV-Abnahme!!!
So die persönliche Aussage eines Prüf-Ing. vom TÜV-Süd in Garching!

Zurück

Parse Time: 0.289s